Sonntag, 7. September 2014

Was man am Boden findet...

... auf dem Fischland möchte ich Euch heute zeigen.

Am Strand wird so einiges angeweht vom Wind und angespült von den Wellen.

Blätter, die vom Hohen Ufer an der See zwischen den Steinen ...


... oder auf dem Sand landen:


Hier hat es einen "Igel" an den Strand verschlagen!






Und hier diese leuchtende Beere:


Aber es gibt ja nicht nur die See - es gibt auch das Land, und auf dem sprießen Pilze ...


... Pilze ...


... Pilze!
Diese hier sind noch nicht ganz "reif". Wenn sie "aufgehen", sehen sie aus wie Pilz Nr. 1 weiter oben!



Zurück an der See!

Ein Stück "Seeglas"...


Eine Feder - vielleicht von einem Schwan? Von einer Möwe?


Muscheln in einer Muschel...


Eine Flaschenpost! Leider war keine Post mehr drin... ;-)


Und diese Möwe hat auch was gefunden!





Kommentare:

  1. Liebe Corinna
    was du alles an deinem Strand siehst und findest ist immer so intressant wie mir es geht an der Nordseeküste Cuxhaven.. wunderschöne Aufnahmen richtig zum träumen im schönen Sonnenlicht!
    Wünsch dir noch einen schönen September!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      danke schön - für Dich auch einen tollen Herbst - fotografisch und auch sonst!
      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  2. Liebe Corinna,
    schöne Eindrücke hast Du gesammelt , besonders die Möwe mit der Zwiebel ist zum piepen :)
    Liebe Grüße, Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Patricia,
      die Möwe ist auch eins meiner Liebsten! ;-))
      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  3. ....schauen - suchen - finden - schöne und interessante Ausbeute !
    Gute neue Woche wünscht,
    Luis

    AntwortenLöschen
  4. Wie kommt denn bitte die Möwe ausgerechnet am Strand zu einer Zwiebel??? Tolle Aufnahme, liebe Corinna!
    Liebe Grüße aus Stralsund,
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, das weiß ich auch nicht so genau.... ;-) Vielleicht wurde die Zwiebel vom Smutjes eines vorbeifahrenden Frachters über Bord geworfen, sie wurde am Wustrower Strand angespült, und die Möwe fand sie ... faszinierend? Auf jeden Fall hat sie sie nicht klein bekommen, die Zwiebel lag noch ein paar Tage lang am Strand!
      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  5. Da muss man wirklich erst mal einen Blick für haben und auch mal die Augen senken.
    Tolle Idee, Corinna und sehr schöne Impressionen.
    Aber das absolute Highlight ist wirklich die Möwe. Mit einer Zwiebel! Herrlich. Und die Aufnahme ist klasse.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade am Strand guck ich gern mal nach unten - was man da so alles entdeckt, man glaubt es kaum! ;-)
      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  6. Hallo Corinna,
    wie ich jetzt auf deinen Blog gekommen bin, das weiß ich gar nicht, aber ich bin froh darüber, denn du siehst Dinge, wo andere wahrscheinlich drüber hinweglaufen oder es gar platt treten. Ich möchte weiter deine Welt mit deinen Augen sehen und deshalb bleibe ich als follower bei dir, freue mich auf neue Entdeckungen. LG von Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stine,
      platt treten lieber nicht - dafür sind die "Bodenschätze" zu kostbar für Fotografen! ;-)
      Freut mich sehr, dass Dir mein Blog gefällt!
      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen
  7. Tolle Aufnahmen, du hast ein tollen Blick für die Details.

    Liebe Grüße Andy

    AntwortenLöschen
  8. Oh so schöne Bilder! Besonders die "Zwiebelmöwe" gefällt mir! ob sie das Mahl auch noch verspeist hat? Sie sind schon ganz schön frech, auf seine Fischbrötchen am Hafen muss man ach sehr aufpassen :-)
    grüße von Frau boddenliebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Boddenliebe!
      Nee, die Zwiebel hat die Möwe nicht verspeist - war wohl doch ein bisschen zu groß. Die lag jedenfalls noch ein paar Tage am Strand. ;-)
      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen

Lieben Dank für Euren Besuch und Eure Kommentare! :-)